Eingewöhnung

Die Eingewöhnungsphase ist uns sehr wichtig, sie dauert in der Regel zwei Wochen kann bei Bedarf aber auch individuell verlängert werden.

 

Die Eingewöhnung könnte folgendermaßen gestaltet werden:

- Die Eltern treffen die Entscheidung, ob Vater oder Mutter das Kind bei der Eingewöhnung begleitet. Bitte bedenken Sie, dass die Eingewöhnungszeit vor Wiedereintritt in das Arbeitsleben beginnen sollte.

- eine ruhige Atmosphäre schaffen

- wir bitten um kurze aber regelmäßige mit uns abgestimmte Besuche in der Tagespflegestelle

- wir nehmen uns viel Zeit, um mit dem Kind zu sprechen, zu spielen, es zu beobachten, die Räumlichkeiten und Umgebung zu entdecken. So können wir Vertrauen zu Ihrem Kind aufbauen.

-Verabschiedungs- und Befgrüßungsrituale zwischen Eltern und Kind entwickeln

- damit sich das Kind eingewöhnen kann, bitte evtl. Lieblingskuscheltier oder Schnuller oder ähnliches mitgeben.

- wir empfehlen dem Elternteil frühestens am vierten Eingewöhnungstag für einen kürzeren Zeitraum den Raum zu verlassen und sich in der Nähe aufzuhalten. Wobei eine deutliche Verabschiedung und später dann eine herzliche Begrüßung statt finden sollte.

- keine langen tränenreiche Abschiede seitens der Eltern, auch wenn das Kind weint.

- langsames Ausweiten der Phasen ohne Elternteil

- wir unterstützen die Eltern dabei, das Kind loslassen zu können